+49 (0) 30 / 54 87 13 40 kontakt@fairvestate.de

KAPITALANLEGER AUFGEPASST: SANIERTES UND VERMIETETES FACHWERKHAUS ZUM FAKTOR 16

Marcel Pohl, FAIRVESTATE GmbH
Ihr Ansprechpartner

Objektdaten

Objekt ID 626
Objekttypen Ferienimmobilie, Renditeobjekt, Wohn- und Geschäftshaus
Adresse 39539 Havelberg
Sachsen-Anhalt
Etagen im Haus 3
Wohnfläche ca. 234 m²
Grund­stück ca. 181 m²
Zimmer 5
Balkone 1
Wesentlicher Energieträger Gas
Zustand gepflegt
Ausstattung Standard
Status vermietet
Käufer­provision 7,14% (inkl. MwSt.) vom Kaufpreis
7,14% Käufer-Provision vom Kaufpreis inkl. MwSt., verdient und fällig mit der Beurkundung
Kaltmiete 16.014,96 EUR
Kaufpreis 315.000 EUR

Details

Ausstattung

Objekt­beschreibung

ANSEHNLICHES MEHRFAMILIENHAUS IM HERZEN VON HAVELBERG

Vollvermietetes und saniertes Fachwerkhaus als Kapitalanlage!

Dieses im Jahr 1996 teilweise kernsaniert und teilweise komplett neu errichtete Wohn- und Geschäftshaus mit 2 vermieteten Wohneinheiten und einer bisher selbstgenutzten Gewerbeeinheit bietet eine hervorragende Alternative zum Sparbuch und überzeugt durch ihre gute Lage und zuverlässige Mieter.

Mietsituation

Seit 1996 wurde das Erdgeschoss als Gewerbeeinheit genutzt und würde auch zukünftig als Mieter zur Verfügung stehen - alternativ wäre auch eine Nutzung als Ferienwohnung denkbar. Im ersten Obergeschoss und im Dachegschoss leben zwei zuverlässige Mieter mit einem unbefristeten Mietvertrag. Eine umfassende Mieterliste haben wir in unserer Landingpage für Sie hinterlegt.

Dabei sind einige Mietparteien schon seit 1996 ansässig; der letzte Mieterwechsel der jüngeren Vergangenheit fand im März 2020 statt. Die Corona-Situation hat auf die Mietparteien keinen Einfluß, weshalb die Zahlungsmoral der Mieter wie gehabt tadellos ist. Die geschlossenen Mietverträge wurden bereits digitalisiert und stehen ebenfalls für Ihre Due Dilligence bereit.

Bei den Mieteinnahmen gibt es durchaus noch Potential, da neben dem Wohnimmobilienmarkt auch der Markt für Gewerbe- und Mietflächen in Havelberg überschaubar ist. Abrechnungen über die Betriebskosten der letzten drei Jahre liegen uns noch nicht vor, werden aber bei ernsthaftem Interesse noch ermittelt. Der jetzige Eigentümer hat eine Hausverwaltung aus der Umgebung mit der Betreuung des Objekts beauftragt - bei Bedarf steht dieser Service natürlich dem neuen Eigentümer Zur Verfügung.

Zum Bauwerk

Im Jahr 1996 wurde das Gebäude kernsaniert, stets gepflegt und sehr gut instandgehalten. Das Mauerwerk des ursprünglichen Fachwerksbaus wurde entsalzt, vollständig neu verputzt und mit neuen Horizontalsperren versehen. Die Außenwandflächen wurden von Innen gedämmt und im Erdgeschoss auf dem Boden eine wärmedämmende Schicht aufgebracht. Im Dachgeschoss wurde eine Zwischensparrendämmung verbaut und das Mauerwerk in den Giebeln vollständig neu verfugt. Hervorzuheben ist die Schallschutz-Aufarbeitung der Fußbodenkonstruktion in allen Geschossen. Circa 50% des hölzerndes Fachwerks waren geschädigt und wurden aufgearbeitet und teilweise ersetzt.

Einige technische Zeichnungen liegen uns bereits vor, einen Termin beim Bauaktenarchiv in Stendal kann für Sie vereinbart werden.

Rechtliches

Nach unserem Kenntnisstand wird der Verkauf im "Asset-Deal" abgewickelt und keine Anteile an einer Kapitalgesellschaft erworben.

Baulasten sind uns nicht bekannt, aber auf Grund der geförderten Sanierungsarbeiten wurde in der Abteilung II des Grundbuchs das Sanierungsverfahren eingetragen. Die dazugehörigen Verträge und Auskünfte wurden von den entsprechenden Ämtern eingeholt.

Eine erste steuerliche Einschätzung zur Aufteilung des Kaufpreises beziffert den abschreibungsfähigen Gebäudeanteil mit ca. 95%, eine Haftung übernehmen weder wir noch der Eigentümer. Bei Bedarf kann aber unser Kooperationspartner, eine Steuerberatungsgesellschaft, eine genaue Prüfung für Sie vornehmen.

Steuerlich genauso interessant ist der Umsatzsteueranteil der vermieteten Einheiten. Bisher sind alle Mieteinheiten steuerfrei vermietet nach $ 4 Nr. 12 UStG.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich gern jederzeit bei uns!

Lage

DER INVESTITIONSSTANDORT HAVELBERG

Warum sich Havelberg so gut für Investoren eignet:

Das Gebiet von Havelberg bietet aktuell einige interessante Möglichkeiten rund um den Immobilienmarkt. Von dem Bevölkerungsrückgang in allen Teilen des Landkreises in den letzten 30 Jahren zeigt sich die Stadt unbeeindruckt. Mehr noch: der Trend wurde gestoppt und in den letzten 5 Jahren ist ein positiver Saldo bei den Zuzügen zu vermelden. Die Zeichen stehen für einen Aufschwung gut und es wurden die Stadtverwaltung sowie die Infrastruktur erweitert. Besonders bei Touristen und Tagesausflüglern ist der Ort beliebt und manch einer hat in Havelberg eine Zweitwohnung. Aber auch die im Ort ansässige Elb-Havel-Kaserne der Bundeswehr sichert dem Standort wiederkehrende und zahlungskräftige Bewohner - nicht zuletzt aufgrund der Situation, dass viele Soldatinnen und Soldaten außerhalb der Kaserne wohnen müssen und diese staatlich bezuschusst werden.

Die Auslastung der Touristenbetten lag laut inoffzieller Aussage der Stadtverwaltung in den letzten Monaten - und nicht zum ersten Mal - bei 100%. Hierzu gibt es leider keine offiziellen Zahlen, erschließt sich aber jedem, der während der Saison einmal versucht hier ein Zimmer zu buchen.

Die Immobilie befindet sich im historischen Stadtkern der Hansestadt Havelberg, einer von der Havel malerisch umspülten Stadtinsel, die gerade einen kleinen Boom erlebt. Alle Geschäfte des täglichen Bedarfs, sowie auch Ärzte, Restaurants und der Bahnhof sind von hier aus fußläufig zu erreichen. Ebenso der Havelberger Dom ist nur wenige Meter entfernt.

Der staatlich anerkannte Erholungsort Havelberg, umgeben von viel Wasser und Natur, ist eine Stadt im Landkreis Stendal mit durchschnittlich 43 Einwohnern pro Quadratkilometer und grenzt direkt an das Biosphärenreservat Mittelelbe.

2015 machte die Bundesgartenschau Havelberg weit über seine Grenzen hinaus bekannt und sorgte für einen bis heute kaum abnehmenden Besucher- und Touristenverkehr. In Nicht-Coronazeiten sorgt der Havelberger Pferdemarkt, einem der größten Volksfeste Deutschlands, für Vollauslastung der gesamten Gästebranche.

Verkehrssituation:

Die Stadt ist mit der Bundesstraße B107 zwischen Chemnitz und Pritzwalk gut angebunden. Bis Berlin sind es mit dem Auto etwa 1,5 Stunden; bis Stendal oder Neuruppin sind es etwa 45 Minuten. Zum neuen Flughafen Berlin-Brandenburg sind es ca. 90 Minuten.

Eine Regionalbahnanbindung befindet sich ca. 8 km nördlich von Havelberg, von der aus man in ca. 50 Minuten den Bahnhof Berlin-Spandau erreicht. Zudem gibt es Fernbahnhöfe in Stendal und Wittenberge, die einen mit dem ICE nonstop nach Berlin, Hamburg und Magdeburg bringen.

Zukünftige Entwicklung:

Um in unserer Region eine zukunftsfähige Breitbandversorgung zu gewährleisten, haben sich der Altmarkkreis Salzwedel und der Landkreis Stendal sowie fast alle kreisangehörigen Gemeinden im 2012 gegründeten „Zweckverband Breitband Altmark“ (ZBA) zusammengeschlossen. Auch die Hansestadt Havelberg ist von Beginn an Mitglied des Zweckverbandes. Ziel der Vorhaben des ZBA ist der Ausbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes (FTTH) in der gesamten Altmark bis 2022.

Die Fertigstellung der A14, westlich von Havelberg, hat sich vor allem wegen Klagen immer wieder verzögert. Die aktuellen Bauabschnitte liegen jedoch laut zuständiger Autobahn GmbH im Plan. Bis Ende 2023 soll das Stück von Tangerhütte bis Lüderitz fertig gestellt und 2025 Stendal erreicht sein.

Um auch in der Zukunft allen Veränderungen gerecht zu werden, schreibt die Hansestadt Havelberg derzeit ihr Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) für das Jahr 2035 fort. Das Planungsbüro die raumplaner wird dabei eine Entwicklungsvision für den Zeithorizont bis 2035 aufstellen.

 SSL-verschlüsselt